Ausbildungs Beschreibung

Ausbildung Psychologischer Coach

Ausbildung in 4 Einheiten, die aufeinander aufbauen:

  1. „Universelle Klangcodes“ (Online-Kurs zum Downloaden) 210€
  2. „Schlüssel 1 und 2“ 2 ½ bis 3 Tage 390€
  3. „Schlüssel 2, erweitert und Schlüssel 3“ 1 ½ bis 2 Tage 280€
  4. „Rechtliche Grundlagen, Werbetechnische Möglichkeiten und Zertifizierung“ ½ bis 1 Tag 110€

Insgesamt 990,00€

Ablauf:

Die Ausbildung zum Psychologischen Coach umfasst 3 Teile praktische und theoretische inhaltliche Ausbildung und einen Teil, der sich mit den rechtlichen Grundlagen, der Werbemöglichkeit und der Zertifizierung befasst.

Einheit 1 bildet der aufgezeichnete Grundkurs: „Universelle Klangcodes“, denn diese Klangcodes finden, zusammen mit weiteren spezifisch für diese Arbeit entwickelten Klangcodes bei der Arbeit Anwendung.
Einheit 2 besteht aus den beiden ersten „Schlüsseln“, die diese Arbeit ausmachen.
Einheit 3 besteht aus einer Erweiterung der Arbeit mit „Schlüssel 2“ und der Arbeit mit dem „Schlüssel 3“.
Einheit 4 ist nötig, damit man sich mit dieser Arbeit selbstständig niederlassen kann. Es gibt dazu einige Dinge zu beachten.

Alle 4 Einheiten müssen in dieser Reihenfolge durchlaufen werden, weil sie aufeinander aufbauen.
Eine Umkehr der Reihenfolge ist bei dieser Ausbildung nicht möglich.
Voraussetzung für den Besuch der Einheiten 2 – 4, die live angeboten werden ist also das Erwerben
und Durcharbeiten des Grundseminars: „Universelle Klangcodes“. Ansonsten gibt es keine Voraus-
setzungen.

Inhaltliches:

Einheit 1:

Hier handelt es sich um eine Sammlung universeller Klangcodes, die unterstützend in verschiedenen Phasen der Selbst-Wahrnehmung in allen Schlüsseln eingesetzt werden können.

Einheit 2:

Schlüssel 1 ermöglicht es dem Klienten, den eigenen neutralen inneren Beobachter bewusst kennen- und mit ihm arbeiten zu lernen. Dieser ist wichtig, damit im nächsten Schritt eine neutrale und zugleich tiefe Selbst-Wahrnehmung und damit die Auflösung alter Themen möglich wird.

Schlüssel 2 ist das eigentliche Werkzeug zur Selbst-Wahrnehmung und Transformation, das es ermöglicht, tiefe, alte, begrenzende Muster und Traumata leicht und erstaunlich schnell komplett aufzulösen.

Hierzu eine Rückmeldung einer Teilnehmerin aus dem ersten Ausbildungskurs: „ Es ist erstaunlich, ich habe ursprünglich angenommen, das das Thema, mit dem ich in den Prozess gegangen bin, noch öfter bearbeitet werden muss, denn es ist ein altes tiefsitzendes Thema. Gerade habe ich aber festgestellt, dass es wirklich aufgelöst ist, und das nach nur einer Sitzung. Ich bin begeistert von dieser Arbeit!“ Christel Pagel aus Munkbrarup

Einheit 3:

Hier wird Schlüssel 2 noch einmal aufgegriffen und vertieft, damit man mit dieser Übung auch an Dinge herangehen kann, die dem Menschen Angst machen und die er zunächst nicht an sich heranlassen kann und möchte.

Als Nächstes wird Schlüssel 4 eingeführt: eine schlichte und gleichzeitig sehr tiefgreifende Anleitung, wie das Verhältnis zu den eigenen Eltern bereinigt und in Harmonie gebracht werden kann . Dies ist eine wesentliche Voraussetzung für ein glückliches, harmonisches und erfolgreiches Leben. Schlüssel 4 kann als eine Sonderform der systemischen Arbeit angesehen werden.

Danach wird Schlüssel 3 eingeführt, eine Übung, die es erlaubt, neue Räume zu betreten und sich für Neues, Erweitertes, bisher nicht Gelebtes zu öffnen. Der Mensch kann Dinge in sein Leben einladen, für die er/sie zunächst aufgrund der alten Erfahrungen und Gewohnheiten nicht offen war. Er/sie kann lernen, der eigenen Bestimmung gemäß zu leben, jeden Tag ein wenig mehr.

Die Werkzeuge dieser Arbeit bestehen aus gesprochenen Anleitungen zur Selbstwahrnehmung, zum selbstständigen Denken und Fühlen, zum Loslassen und Einladen neuer Aspekte eines Lebens in Freude, Freiheit und Selbstbestimmung. Klingt zu schön, um so einfach zu sein.

Die Erfahrung zeigt aber, dass es möglich ist.

Hinzu kommen spezifische universelle Klangcodes, die den Prozess der Erlösung, Transformation und Neu-Orientierung maßgeblich unterstützen können. Diese können entweder laut gesungen oder auch nur innerlich „gedacht“ werden, je nach Situation und auch nach Wunsch Desjenigen, der als Coach tätig wird.

Wenn du es nicht möchtest, brauchst du nicht ein einziges Mal laut zu singen. Andererseits kann das Singen die Prozesse, durch die deine Klienten gehen, auch zusätzlich wesentlich unterstützen.

Die Ausbildung ist prinzipiell dafür gedacht, anschließend mit diesen Schlüsseln für Andere tätig zu werden. Während der Kurse nutzen wir sie allerdings erst einmal für uns selbst, und es hat sich gezeigt, dass die Teilnehmer/innen sie auch oft und gerne weiter für sich selbst anwenden.

Materialien: Schriftliche Unterlagen, Noten, Schemata zu den einzelnen Klangcodes, Audios aller verwendeten Klangcodes. Texte der einzelnen Schlüssel.

Einheit 4:

Diese befasst sich mit allen rechtlichen Fragen rund um den Beruf des „Psychologischen Coaches“ und ist daher ein wesentlicher Bestandteil dieser Ausbildung.

1.Einleitung: Ausübung der erlaubnisfreien Heilkunde, der rechtlich akzeptierte und sichere Weg, Erklärungen zu Berufsbezeichnung und Fachaufsicht

  1. Einführung in das Haftungsrecht, Erklärungen zu den Begriffen Erwerbs- und Berufstätigkeit, zur Kranken-Rentenversicherung , Vorsorge.
  2. Selbstständigkeit: Finanzamt, Rechnungen, Buchhaltung, Gründung, IHK, Berufsgenossenschaft

4.Werbung, GEMA, GEZ, Baurechtliche Anforderungen, Hygiene, Webseiten, Hygieneplan

Ergänzt wird diese Einheit von Powerpoint Präsentationen, Lehrbriefen und DVDs

Einheit 4 wird von Joachim Wohlfeil übernommen