Unsere Welt ist im Wandel.

Die Erlebnisse, die wir haben, und die Ereignisse, die wir erleben, werden uns und unsere Gesellschaft für immer verändern. Für viele von uns ist das eine große Herausforderung, weil das Gewohnte Sicherheit geboten hat und die Unsicherheit und Ungewissheit Vieles an die Oberfläche spült, was noch nicht angeschaut und erlöst wurde – in uns selbst.

Für die meisten von uns ist gleichzeitig eine große Freude und eine in der Tiefe zu fühlende Erleichterung, Stille und Leichtigkeit spürbar. Wir haben uns auf Dies hier lange vorbereitet und darauf gewartet, dass es endlich beginnt!

Und hier ein paar Tipps: Wie können wir mit den Herausforderungen am Besten umgehen?

Hier kann ich nur von meinen eigenen Erfahrungen berichten:

1. Ja, es ist sinnvoll, mutig und ehrlich im Außen aufzutreten, in den täglichen Situationen im Alltag. Ich lerne, zu meiner Wahrheit zu stehen und diese zu vertreten da, wo ein innerer Impuls mich dazu auffordert.

Jedes Mal, wenn ich den Versuch unternehme, jemand anderen ändern oder überzeugen zu wollen, scheitere ich. Jedes Mal, wenn aus einem inneren Impuls heraus gesprochen wird, wird mir auch mit Offenheit zugehört.

2. Ich habe noch nie so viel mit unseren wunderbaren Instrumenten, den Klangcodes gearbeitet!

Folgendes ist mir dabei begegnet:

Immer wieder habe ich den Impuls, etwas tun zu wollen und jedes Mal arbeite ich am Ende mit den Klangcodes für mich selbst!

Inzwischen fange ich an, zu begreifen, was meine spirituellen Lehrer und Berater mir immer wieder gesagt haben:

  • Alles, was ich im Außen sehe, hat in irgendeiner Weise eine Entsprechung in mir selbst
  • Alles, was ich „für die Anderen“ tun möchte, tue ich letztlich nur für mich selbst.
  • Alles, was ich für mich selbst tue, tue ich damit auch für alle anderen, denn ich bin Teil von allem, und alles ist Teil von mir.

Letzteres habe ich zunächst einmal so verstanden: Ich bin eine Zelle im Organismus Erde. Wenn ich mich verändere, habe ich einen großen Einfluss auf alles um mich herum, größer, als ich gedacht hätte, einfach durch mein So-Sein. Wenn ich also etwas tue für meine eigene Befreiung und Erlösung, erlöse ich auch etwas in der Welt um mich herum. (Inzwischen erlebe ich mich auch zunehmend als Teil des Ganzen und das Ganze als Teil von mir.)

3. Ich bin nicht alleine. Ich kann mich mit anderen zusammentun. Damit ergänzen sich unsere Kräfte nicht nur, sie potenzieren sich enorm! – 1 Person hat einen Einfluss auf 100.000 Andere, 2 Menschen schon die Potenzierung davon, also auf 1.000.000. Jede/r Einzelne von uns ist dabei ganz nach innen, sich selbst zugewandt.

4. Es gibt viele Teile von mir, die ich bisher nicht anerkennen, geschweige denn lieben mochte. ( Meine Ungeduld, meine Wut, meine Panik, meine Hilflosigkeit, meine Unsicherheit…) Diese zeigen sich jetzt. Sie wollen meine Liebe und Anerkennung für das, was sie sind, einfach so. Wenn sie – endlich – das bekommen, was sie brauchen, siehe da, sie müssen mich nicht mehr so plagen!

Unsere Klangcodes können helfen, sich einzulassen, denn sie bringen uns ohne Umwege direkt dorthin, wo wir bereit sind, mit uns selbst ehrlich und erstaunlich angstfrei in die Selbstwahrnehmung und damit in die Befreiung und Lösung zu gehen.
 
Sie schenken uns den direkten Kontakt zu dem Teil von uns,
der göttlich, vollkommen und ewig ist:
•  zur Liebe, die bedingungslos ist
•  zum Frieden mit dem, was ist
•  zur Freude an dem, was wir erleben
•  zur Sicherheit, beschützt und geborgen zu sein in der göttlichen Urquelle.